Pfingstbäder-Hockeyturnier 2016

 

 

 

Rund 300 Hockey-Aktive aus ganz Deutschland hatten sich über die Pfingsttage wieder auf der Anlage des SC Schwarz-Weiß Cuxhaven zum alle zwei Jahre stattfindenden viertägigen Hockey-Turnier eingefunden.

 

In lockerer und familiärer Atmosphäre wurde ausgiebig Hockey gespielt und gefeiert. Am Start waren 16 Damen- und 16 Herrenmannschaften, die ab Freitag vor Pfingsten den Bogenschützenplatz und die daneben liegende Rasenfläche in ein riesiges Zeltlager verwandelten.

Für die notwendige Versorgung auf dem Zeltgelände mit technischen und sanitären Fazilitäten hatte Ulf Böttcher mit seinen Organisatoren gesorgt.

 

Auch die Umkleide- und Duschräume sowie die Toiletten im Clubgebäude standen Tag und Nacht zur Verfügung. Wegen der extrem niedrigen Temperaturen über die Pfingsttage war dieses besonders wichtig, weil alle Teilnehmer, die hier campierten, sich auch schnell mal aufwärmen konnten.

 

 

 

Für die allgemeine Belustigung hatte man auf Initiative von Heide Boeth auch eine Nagelstation am Spielfeldrand aufgebaut. Hier konnte jeder „for free“ seine Fertigkeit im Nageln testen und mit seinen Freunden kleine Wettkämpfe austragen.

Dieses wurde über alle Tage ausgiebig wahrgenommen, so dass am Ende tatsächlich 320 Nägel eingeschlagen waren.

Der Freitag war für alle der Anreisetag. Am Abend fand eine ausgelassene Welcome-Party in der Vereinsgastronomie „Casa da Mira” mit heißer Disco-Musik statt.

 

 

Am Sonnabend begannen dann die Turnierspiele, für die zwei Kleinfelder eingerichtet waren.

Und schon am Abend durfte in der Strandbar weiter gefeiert werden. Dort stand die Beach-Party auf dem Programm.

 

Am Sonntagmorgen zeigten die Partynächte dann doch bei einigen Aktiven Wirkung. Auf dem bestens präparierten Naturrasen des Emil-Meisterhans-Platzes wurden die letzten Gruppenspiele ausgetragen.

 Am Dress mancher Spieler war zu erkennen, dass es auf dem gut gepflegten Platz dann doch nicht mehr so ganz ernsthaft zuging.

Für die beiden Cuxhavener Mannschaften, „Thekenterror“ bei den Damen und „Fliegendes Suizid Kommando“, war nach der Gruppenphase Schluss. Der Frühschoppen wurde wegen der kühlen Witterung ab 11:30 Uhr - dieses Mal unterstützt von „boom drives crazy“, einer der 4-Mann-Band aus dem Raum Hamburg - kurzerhand in das „Casa da Mira“ verlegt. Hier kam bei druckvoller Rock- und Popmusik Bewegung in die Teilnehmer, und es wurde auch hier wieder ausgiebig getanzt.

Am Montag wurden die Viertelfinale, die Halbfinale und die Finale der Damen und Herren ausgetragen. Teilnehmer, die eine weite Rückfahrt vor sich hatten, waren im Laufe des Tages dann bereits abgereist. Bei den Damen machte das Team „Damen Nüchtern&Ernst“ aus Hamburg und Rostock gegen die „Kiezknipser“ aus Hamburg nochmal richtig „ernst“ und siegte deutlich mit 4:1 .

Bei den Herren setzte sich „Los Camuchos/Meiern Bremen“ aus Berlin/Hamburg/Bremen mit 1:0 gegen die „Fisch-brötchen“ aus Lübeck durch. Den rund 300 Hockey-Spielerinnen und -Spielern hat es auf der Anlage des SC Schwarz-Weiß Cuxhaven wieder sehr gefallen.

Alle Teilnehmer zeigten sich von dem tollen Service der Gastronomie und der Herzlichkeit von Mira beeindruckt und wollen deshalb - bei hoffentlich dann Kaiserwetter - gerne wiederkommen.

 

Partner des Schwarz-Weiß